Es ist gibt tausend gut gemeinte Ratschläge wie wir mit Menschen umgehen sollten, die uns genüsslich Gemeinheiten, Beleidigungen und Frechheiten um die Ohren hauen. Leider fallen sie einem erst Stunden später ein und dann ist es zu spät. Doch das macht nichts, wozu haben wir unserer Reptilienhirn.

Da steht man nichtsahnend auf dem Flur, ultradünnen Kaffee in einem labbrigen Pappbecher in der Hand und nun kommt Müller, diese kleine Mistgabel mit der Figur eines glasierten Zäpfchens, gut gelaunt über den aufgefransten Teppichboden geschlendert. Er war gerade beim Chef, Körperöffnungen inspizieren. Sieht mich und sagt:“ Na, Schröder, ich hörte du spielst Fußball. Welche Position denn? Pfosten?

Jetzt ist guter Rat teuer. Fachbücher empfehlen nun zum Beispiel so schöne Dinge wie nachfragen, oder einfach wegstecken. Gern empfohlen wird auch die Technik den bösen Unterton schlicht zu überhören oder auch Niveauvoll zu bleiben. Das kann man machen, doch ich plädiere für eine Kommunikation von Reptiliehirn zu Reptilienhirn.

Dieses auch als Stammhirn bekannte gute Stück ist 500 Millionen Jahre alt und bei allen Wirbeltieren vorhanden. Es regelt, zusammen mit ein paar weiteren Gehrinteilen die grundlegende Dinge, damit wir den täglichen Existenzkampf im Büro überleben. Lassen wir diesen Hirnteil ran, dann brauchen wir uns über Schlagfertigkeit und wie man sie erlernt, keine Gedanken mehr zu machen. Es übernimmt für uns die Regie auf dem Flur.

Der chronologische Ablauf wenn unser Reptilienhirn die Arbeit aufnimmt:

  1. Kopf an Hand: Gib Müller den Kaffee. Achte auf die gleichmäßige Verteilung über den seinen gesamten Kopf und Oberkörper.
  2. Kopf an Fuß: Ausfallschritt bis in die Mitte des Ganges, unmittelbar vor Müllers Spielbein.
  3. Kopf an Oberkörper: Weiche zurück um den Kaffee, den Müller beim Stürzen großflächig verspritzen wird, nicht auf dein Oberhemd/Bluse zu bekommen.
  4. Kopf an Mund: Ach ja Müller, nur zu Info, ich bin Verteidiger.
  5. Kopf an Beine und Mund: Gehe zurück an den Arbeitsplatz und frage Müller: Brot kann schimmeln Müller und was kannst du?

 

Es geht doch nichts über bodenständige Lösungen.