nerd

Idiot, Mistkerl und Blödmann. Wer das über sich hört kann davon ausgehen, dass es sich in den seltensten Fällen um ein Kompliment handelt. Aber was ist von Nerds, Trollen, Cranks und Sockenpuppen zu halten?

“Sagen Sie mal Herr Schröder”, sagte neulich die Abteilungsleiterin auf dem Flur einer Klinik zu mir, “sie sollen ja so ein Nerd sein, hörte ich. Stimmt das?” Wenn Sie einer Katze mit dem Fuß auf den Schwanz treten um sich am weglaufen zu hindern und diese dann wie eine Furie auf der Stelle rennt, dann haben Sie eine ungefähre Vorstellung von meinem Innenleben. “Ja”, begann ich und wusste es wird ein Desaster. “Ich weiß nicht recht? Vielleicht, ein wenig. Nein, eigentlich nicht, jedenfalls nicht immer.” Während ich versuchte die Farbe der weißen Flurwand anzunehmen und mit ihr bis zur Unkenntlichkeit zu verschmelzen, lächelte meine Gesprächspartnerin mich freudig an und erwiderte: “Dachte ich mir doch, dass Sie auch ein iPad benutzen”.

Nerds sind kleine blasse, hoch intelligente Kerle mit schwarzer Hornbrille, tragen kurzarmige, karierte Hemden mit Brusttaschen, arbeiten in Hinterzimmern, umgeben von Bergen leerer Pizzakartons und Colabecher, haben keine eigene Wohnung weil sie im Büro leben, nehmen Frauen nur wahr wenn sie den Vornamen Mutti tragen und halten die Körperteile unterhalb ihres Kopfes für reine Ressourcenverschwendung. Und so jemand sollte ich sein? Allerdings hätte es mich noch schlimmer treffen können.

Sie hätte mich einen Troll nennen können. Das sind so nette Mädels und Jungs die anderen im Internet das Leben so richtig schwer machen, indem sie pöbelnd und unsachlich durch die Internetwelt ziehen. Allerdings sind mir paar davon auch schon in Besprechungszimmern über den Weg gelaufen. Erstaunlich wie die aus dem Internet heraus gefunden haben.

Zur weiteren Auswahl stehen auch die Sockenpuppen. Das sind Trolle mit multiplen Persönlichkeiten. Sie pöbeln unter verschiedenen Namen in der Welt umher, um den Eindruck zu erwecken es gibt viele mit der gleichen Meinung. In Besprechungszimmern tauchen diese Leute seltener auf, meist sind sie in stationärer Behandlung.

Wie wäre es ein Crank zu sein. Sie müssten dazu nur behaupten, Sie hätten den Stein der Weisen gefunden. Gleichgültig ob es sich um die Verbindung von Aromen und Schwermetalle oder um Kernfusion und deren Wirkung auf Milchsäure geht, Sie sind im Bilde und nur Sie. Wird das bestritten, dann legen Sie erst richtig los. Wer außer Ihnen hätte die Kraft sich diesem Nichtwissen, dieser Ahnungslosigkeit der Welt in den Weg zu stellen. Diese Leute stellen das größte Kontingent in Besprechungszimmern.

Ich habe mir vorsorglich einen kleinen Zettel mit den aktuellen Formen der Beschimpfung gemacht, um im richtigen Augenblick elegant zurück zu schlagen: “Was meinen Sie genau, bin ich ein Nerd, oder vielleicht ein Troll, gar eine Sockenpuppe ein doch nur ein einfacher Crank?”