mini

Eine Situation schnell erfassen, Schlussfolgerungen ziehen, entscheiden und konsequent handeln, das ist im Beruf eine gute Voraussetzung für Erfolg. Wenn nur das Risiko des ersten Eindrucks nicht wäre.

Vor einiger Zeit habe ich mir ein neues Auto gekauft. Einen Mini Cooper. Gesagt, getan und nach Hause gefahren. Wie jedes andere Auto, das angeschafft wird, muss es dem kritischen Blick unserer Familienmitglieder, genauer, dem unserer Kinder, stand halten. Die Begutachtung steht einer TÜV-Untersuchung in nichts nach. Alles wird angeschaut, Farbwahl, Form, Spaltmaße, Polsterung und was es sonst noch so gibt an und in Autos. Das Urteil war eindeutig.

Das Ding, wie fortan der Mini hieß, sei eine Blase. Alles daran sei rund, irgendwie bonbonmässig und damit nicht ernst zu nehmen. Man traut es sich gar nicht auszusprechen wie unser Sohn es ausdrückte, aber das sei ja nun einmal ganz eindeutig ein Frauenauto. Positiv wurde hingegen hervorgehoben, dass ich mir keinen Fiat 500, den ich auch im Auge hatte, gekauft habe. Denn das wäre ja nun das Allerletzte, eine Bankrotterklärung, eine Unzumutbarkeit, die nicht zu übertreffen gewesen wäre.

Vor ein paar Tagen, die Winterzeit geht auch in Bremen langsam ihrem Ende entgegen, fuhr ich mit diesem Mini in die Werkstatt, um die Winterreifen durch Sommerreifen ersetzen zu lassen. Alles klappte wunderbar, der Monteur fuhr das Auto vor die Halle und bat mich, noch kurz zu warten. Er müsse die Räder mit einem Spezialschlüssel festziehen. Während er seine Arbeit machte und ich ihm dabei zusah, erzählte er mir von seinen Erfahrungen mit den Minis. “Die fahren sich ja wie ein Go-Kart und kommen richtig flott um die Ecken” war seine fachmännische Einschätzung. Ich meinte ein wenig Bewunderung in seinen Augen zu erkennen. Natürlich wollte ich da auch nicht an mich halten und pries das Fahrverhalten als äußerst sportlich, kraftvoll und agil. Ebenso gut hätte ich sagen können: “Ja mein Lieber, das Auto ist wie ich, die wahre Wucht.” So etwas sage ich natürlich nicht. Nicht jede Wahrheit muss auch umgehend kund getan werden.

Nachdem er die Räder befestigt und ich ihm ein stattliches Trinkgeld ausgehändigt hatte, entließ er mich mit der Bemerkung: “Okay, das war`s, sie können das Auto jetzt ihrer Frau zurück bringen.”

Bestimmt kennt er unsere Kinder.