In ruhigen Zeiten eine Abteilung oder ein Unternehmen zu führen ist keine Kunst, sagt man. Erst wenn die See stürmischer wird, zeigt sich der wahre Meister. Dennoch sehen sich die weitaus meisten Führungskräfte nicht als Meister oder gar Künstler. Weshalb eigentlich nicht?


Kunst ist das Ergebnis eines kreativen Prozesses der auf Wissen, Übung und Intuition gründet, sagt Wikipedia. In Ordnung. Kann man so stehen lassen. Gilt ja schließlich für Maler, Bildhauer, Schriftsteller oder Komponisten. Für Künstler eben, denn die machen Kunst. Mehr oder weniger brotlose noch dazu.

Aber Management, das ist keine Kunst, das ist harte, meist entbehrungsreiche Arbeit. Manager stehen täglich, von morgens bis in die späte Nacht unter Zeit,- Kosten,- und Erfolgsdruck. Sie müssen sehen das der Rubel rollt und der Laden läuft. Künstler hingegen trinken Absinth, mischen hunderte von Farben, schreiben und streichen Noten von Blättern oder starren stundenlang auf einen stumm und anklagend blinkenden Cursor eines leeren Computerbildschirms. Kunst ist keine Arbeit, Kunst ist allenfalls Beschäftigung. Etwas was die Gattin des betuchten Zahnarztes im Kreativworkshop auf Bali so anstellt. Nett, aber mehr auch nicht.

Die Vorbehalte Management als eine Kunst zu betrachten rührt von der Befürchtung der Führungskräfte mit „faulen“ Künstlern gleichgesetzt zu werden. Etwas was schon zu Höhlenmalereizeiten ein Problem war. Während die einen Barfuss und mit Knüppeln hinter den Bären herjagten, saß der faule Künstler am Feuer und malte kleine Bilder an die Wände. Sozusagen die Vorläufer der Kreativworkshops auf Bali.

Gut, es gibt die Handwerkskunst sagen die Manager. Sicherlich, man spricht auch von der Heilkunst. Aber das ist doch etwas anderes, als das was wir im Management so machen. Zugegeben, wenn ein begnadeter Handwerker eine Kommode von atemraubender Eleganz und raffinierten Details herstellt, die so noch nie gesehen wurden, dann ist das tolle Handwerkskunst und er oder sie ein Meister seines Faches. Wenn ein Chirurg eine hoch komplexe, äußerste Konzentration und Fingerfertigkeit erfordernde Operation durchführt, die bis dahin niemand vorher ausgeführt hat, dann ist auch das chirurgische Kunst. Große Heilkunst eben.

Management ist eine Tätigkeit wie jede andere. Und wie in jeder anderen kann man es im Management zur Meisterschaft bringen. Lösungen finden auf die bisher keiner gekommen ist und Wege gehen, die niemand bisher gegangen ist. Ergebnisse erzielen, die andere Menschen in Erstaunen versetzen und die aus einfachem Management große Kunst werden lässt.

Führungskräfte die desillusionierte Mitarbeiter aus ihrer Lethargie holen, eine Abteilung trotz permanent hohen Krankenstandes weiter führen, Mitarbeitern in schier aussichtslosen Situation Perspektiven vermitteln, trotz Budgetkürzung ihren Leuten die Lust auf Neues schmackhaft machen, die sich kümmern, die mit guten Beispiel vorangehen, die auch dann nicht die Fahne nach dem Wind drehen, wenn alle es verstehen würden und die ihre Mitarbeiter wichtiger nehmen als sich selbst.

Das sind die Meister Ihres Fachs. Was sie machen ist große (Management)- Kunst.