Bahnabteile werden zu Büros und Cafés zu Besprechungszimmern. Wer heute arbeitet, kann das dank Laptop und Smartphone fast überall auf der Welt tun. Natürlich auch in der Nähe einer Baustelle. Doch dann sollte man sich auf den Kontakt mit Außerirdischen einstellen, die ziemlich komplizierte Fragen stellen.

Da sitze ich nun auf der Gartenbank vor unserem Haus. Die Sonne scheint, der Kaffee steht bereit und das Stückchen Kuchen wird die Sache abrunden. Die ideale Voraussetzung also, um das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden. In meinem Fall, die Sonne genießen und arbeiten. Nein, nein nicht arbeiten wie Sie denken, mit körperlicher Bewegung oder gar eine solche, bei der man dreckig wird und zu schwitzen anfängt. Nein, immer schön gesittet mit Laptop und Internet.

Versunken in die Wisch-und-weg-Welt meines iPad hörte ich ihn nicht kommen, den Gerüstbauer vom Nachbarhaus. Seit den Vormittagstunden waren er und seine Kollegen auf der Baustelle zu Gange. „Macht das Spaß, mit dem Ding?“ Seine Frage zielte ganz offensichtlich auf mein iPad. Nun konnte dieser Gerüstbauer nicht ahnen, was er mit seiner Frage losgetreten hatte. Ich, ein Fan des iPad wie es ihn unter der Sonne kein zweites Mal gibt, wird aufgefordert etwas zu „dem Ding“ zu sagen. Er hätte ebenso gut einen Pfarrer bitten können, ein wenig über den Spaß mit Gott zu plaudern.

Mit der Körperhaltung eines Pfau auf Brautschau erläuterte ich ihm all die Vorzüge dieses Gottesgeschenkes. Das ich nun keinen Laptop mehr bräuchte, jederzeit und überall an meine Daten käme, Zeitung lesen, email schreiben könne, Daten in die Cloud verlagern, Konzepte schreiben, in Facebook und bei Twitter die neueste Gerüchte erfahren.

Mein Gerüstbauer war sichtlich beeindruckt. „Ja, das ist ja ein ganz gewaltiges Ding, das sie da haben. Aber sagen sie mal, wenn man damit so viel machen kann und sie das immer nutzen, wann arbeiten sie eigentlich?“

Ich muss mal in den Zoo gehen und mir anschauen wie ein Pfau reagiert, wenn die Angebetete ihm nach flammender Anmache einen Eimer kaltes Wasser übers Gefieder schüttet. Ich für meinen Teil habe meine  Arbeit nach drinnen verlagert. Wer weiß ob noch weitere Außerirdische kommen, um auf das völlig ramponierte Selbstwertgefühl des Unternehmensberaters  einzudreschen.