Wir Dithmarscher verlieren, im Gegensatz zu Beratern, nicht gern viele Worte. Zu groß ist unsere Angst, dass sie irgendwann aufgebraucht sind und wir dann die letzten Jahre des Lebens ohne Worte dastehen. Wie sollen wir dann den Touristen den Weg nach Sylt erklären? Doch es gibt Ausnahmen.

„Wer schreibt der bleibt“, diese alte Skatregel könnte aus Dithmarschen stammen. Wer schreibt steht auf der Gewinnerseite des Lebens, wird reich, berühmt oder auch beides. Das haben wir schnell begriffen und schreiben daher alles, was um uns herum geschieht, auf. Mit besonderer Akribie widmen wir uns den Geschichten die uns nichts angehen und die wir nicht verstehen. Wovon es naturgemäß nur sehr wenige gibt. Aber die wenigen habe ich in meinem ersten eBook zusammen getragen.

Es enthält 14 Geschichten die allesamt in den vergangen Jahren auf rs-u.de erschienen sind. Ich habe sie meinem Zensor Dieter Müller zum Lektorieren überlassen, der hoffentlich alle Kommas richtig gesetzt und grobe Gemeinheiten gestrichen hat und dann in den Geschichten vom Dorfberater zusammen gefasst. Zudem, als Verbeugung vor meiner Heimatsprache Plattdeutsch, finden sich hier zwei dieser Geschichten auf „Platt“ zum Anhören.

Geschichten vom Dorfberater – Bei Amazon zum Preis von 1,99 €.
Zwei Plattdeutsche Geschichten zum Hören.