astrium.jpgWer bei Werkstätten für Behinderte noch immer an betuliche Beschäftigungstherapie denkt, sollte schleunigst umdenken. Die Werkstatt Bremen wurde in diesen Wochen von der Firma Astrium zum Teillieferanten für das Ariane 5 Raunfahrtprogramm bestimmt. Hightech vom Feinsten.

Es ist schon erstaunlich. Noch immer denken nicht wenige von uns an die Trupps von Behinderten die die öffentlichen Parkanlagen säubern, Autos waschen oder Verschleißartikel eintüten.  Doch neben diesen Dienstleistungen haben sich in einigen Behindertenwerkstätten hochspezialisierte Tätigkeiten  etabliert. So arbeitet die Werkstatt Bremen (WB) in Zukunft nicht nur für Astrium sondern schon seit einigen Jahren sehr erfolgreich für Mercedes. Mit allem was dazu gehört. Einhalten der Liefertreue, gewährleisten der Mercedes Qualitätsstandards und punktgenaue -Just in Time -Lieferungen. Mit anderen Worten, die WB unterliegt den ganz normalen Anforderungen. Extrawürste, um nicht zu sagen einen Behindertenbonus, gibt es nicht.

Und genau das ist was mich daran so begeistert. Das Rausholen der Menschen aus ihren Behindertenecken und die Integration in die Normalität. Mit dem Astrium Coup  ist das der WB erneut gelungen. Und nicht nur das, sie haben noch eins oben drauf gesetzt. Denn wer kann schon von sich sagen, dass er daran mitwirkt, Raketen ins All zu schießen. Den Stolz, den die behinderten Mitarbeiter dabei empfinden werden, kann ich mir lebhaft vorstellen. Tolle Leistung!