salat.jpg

Stellen Sie sich einmal vor, Sie haben einen schönen Weg  angelegt, auf dem die Besucher zum Eingang Ihrer Klinik gelangen sollen. Zu dumm nur, dass Ihre Besucher sich nicht daran halten und lieber quer über die Wiese, unter Umgehung Ihres Weges, zum Eingang gehen. Und nun?

Zwei Lösungen bieten sich an: Sie ziehen einen Zaun um die Wiese (oder stellen ein Schild mit der Beschriftung – Bitte nicht betreten-  auf) um dieses unrechtmäßige Umgehen des Weges zu unterbinden oder Sie legen einen zusätzlichen Weg an, der den Wünschen der Nutzer mehr entspricht. Nach etlichen Versuchen mit dem ersten hat die betroffene Klinik sich für den zweiten Weg entschieden und damit ein weiteres Beispiel geliefert, dass es oft sinnvoller ist, mit gezielten Eingriffen zu reagieren, statt mit Apellen.

Diese Erkenntnisse sind Konsumentenforschern wie dem Amerikaner Brian Wansing auch in anderen Bereichen  begegnet. So fand er heraus, dass die Nutzung von kleineren Löffeln und Tellern die Menge der Nahrungsaufnahme reduziert. Gleiches gilt für die Suppenterrine. Ist sie immer über die Hälfte gefüllt animiert sie uns zu mehr Essen als wenn sie unter die Hälfte sinkt.  Erstaunlich auch das Ergebnis bei den Chicken Wings, diesen kleinen Fast Food Flügeln. Wenn wir die abgenagten Knochen auf dem Teller sichtbar liegen lassen, hören wir eher auf zu Essen, als wenn wir die Knochen vom Teller entfernen.

Wansinks Erkenntnisse lassen sich auch auf andere Bereiche anwenden. So konnte ich erleben dass eine einfache Änderung im „Setting“ das Verhalten von Mitarbeitern mehr alles andere beeinflusste. Im Empfang eines Senioren Centrums saß ein übel gelaunter Mitarbeiter und war zu den ankommenden Gästen alles andere als freundlich. Kommunikationsseminare brachten nur kurzzeitige Verbesserungen in seinem Verhalten. Dauerhafte Änderung brachte die Umgestaltung des Arbeitsplatzes. Nachdem das mit einer Glasscheibe versehene Büro in eine offene Arbeitsinsel umgewandelt wurde die auf „Abgrenzungselemente“ verzichtete, änderte sich auch die Haltung des Mitarbeiters.

Manchmal ist es ganz einfach.