monche.jpg

2 engagierte Existenzgründerinnen, ein paar Mönche, eine tolle Idee und fertig ist Laser Monks. Wer hierbei an Krieg der Sterne denkt liegt falsch. Laser Monks vertreibt Toner und Tinte für Drucker. Eigentlich kein Feld, dass einem als erstes einfällt wenn man an Klostergeschäfte denkt. Dennoch machen die Mönche von Our Lady of Spring Bank in Sparta (Wisconsins USA) 4,5 Millionen Dollar Umsatz mit ihrer Geschäftsgründung.

Und wesentlich dazu beigetragen haben zwei Frauen. Sie trieben das Geschäft voran und professionalisierte es. Diese Arbeitsteilung, Idee von den Mönchen Umsetzung durch die beiden Frauen, entspricht genau den Vorstellungen des Prior Bernard McCoy. Seiner Meinung nach haben Mönche andere Aufgaben als am Telefon oder vor dem PC zu sitzen.

Natürlich gibt es auch in Deutschland vielfältige geschäftliche Aktivitäten von Klöstern. Doch was in Sparta anders ist, ist die Arbeitsteilung sowie die Bereitschaft schnell Chancen zu erkennen und sie zu nutzen. Und das in Bereichen, die nicht zu den traditionellen Feldern klösterlicher Geschäfte zählen. Es muss eben nicht immer nur Bier oder Schnaps sein, was aus Klöstern kommt.

Via NYT