BlitzVideo Player. Wenn hier kein Video erscheint, benötigen Sie den Flashplayer (www.adobe.de) oder Sie haben JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert.

Führungskräftetagungen in gehobener Atmosphäre an der Mecklenburger Seenplatte? Das Schlosshotel Groß Plasten wäre geeignet, wenn der Service stimmen würde. Der sollte sich aber bis dahin noch auf „Schlossniveau“ steigern.

Schönes Gebäude, wunderbar gelegen an einem kleinen See mit einer Inneneinrichtung die zum Charakter des Hauses passt. Eigentlich hätte es ganz gut werden können, wenn die Mitarbeiter begriffen hätten, was guten Service ausmacht. Kleine bauliche Mängel wie Fenster die sich nicht öffnen lassen und ein WLAN-Router der nicht funktionierte können passieren, aber desinteressierte Mitarbeiter am Empfang dürfen nicht sein.

Bei unserer Ankunft telefonierte die Mitarbeiterin am Empfang. Sie unterbrach ihr Gespräch mit der Bemerkung: „Bleib mal eben dran, ich bin gleich wieder da“. Und diese Eile ließ sie uns während des Eincheckens mit den wiederkehrenden Aussagen: „Darf es sonst noch etwas sein?“ spüren. Sie wollte einfach weiter telefonieren.
Am nächsten Tag brachte eine andere Mitarbeiterin es fertig uns auf die Frage nach einer Umgebungskarte mit der Aussage zu Überaschen: „Kostet ein Euro.“ Es handelte sich um eine Karte die jedes Fremdenverkehrsamt kostenlos hergibt. Auf die etwas erstaunte Bemerkung, das dies eher ungewöhnlich sei antwortete sie: „Ist nun mal so, da könne sie auch nichts dafür“.

Fazit. Das beste Ambiente nützt wenig, wenn die Mitarbeiter die Regeln der Gastlichkeit nicht kennen.