Nichts aber auch wirklich nichts ersetzt die praktische Erfahrung.  Wenn man wie ich, Krankenhäuser und Arztpraxen nur aus der Sicht des Beraters kennenlernt, entgehen einem wesentliche Dinge. Zum Beispiel die Sicht des Patienten.  Erstaunlich wie sehr sich diese beiden Erfahrungen unterscheiden.
Vor einigen Tagen war ich als Patient in einer Praxis. Der Empfang war einladend, die Erledigung der Formalitäten professionell und schnell. Das Personal zugewandt und freundlich. Also keinerlei Klagen. Dann betrat ich das Behandlungszimmer.

In der Ecke des Raumes stand der Arzt. Mir den Rücken zugedreht tippte er zügig und mit hoher Fingerfertigkeit auf die Tastatur. Auch ein freundliches „Guten Tag“ wurde mir zugerufen. Wenn auch nicht durch Augenkontakt begleitet so doch mit nettem Tonfall. Bei weiter klappernder Tatstatur entspann sich folgender Dialog, wobei der Arzt mir weiterhin den Rücken zuwandte.

„Ja Herr Schröter, dann wollen wir mal. Ich sehe schon (vermutlich sah er es auf dem Monitor seines PC`s), die Sache ist gut verlaufen. Hatten Sie irgendwelche Schmerzen, Beeinträchtigungen oder Zwischenfälle nach der Operation?“  Natürlich konnte der Arzt meinen ungläubigen Gesichtsausdruck nicht sehen, er drehte mir ja immer noch den Rücken zu. Ich war das erste Mal in der Praxis. Hatte keine Operation hinter mir und dementsprechend auch von keinen nennenswerten Beeinträchtigungen zu berichten. Während ich noch überlegte wie ich es ihm nun am besten sagen könnte und mir überlegte ob er vielleicht mit jemand anderem als mit mir sprach, möglicherweise am Telefon, setzte er seine Befragung fort.

„Ja, es geht ihnen also gut?“ Äh,ich war noch nie hier, sagte ich ein wenig vorsichtig und kam mir vor wie jemand der gerade dabei war eine große Peinlichkeit heraufzubeschwören. Schlagartig drehte sich der Arzt und sagte, wie aus der Pistole geschossen: „Natürlich, sie sind ja auch gar nicht Herr Schröter!“ Nein, mein Name ist Schröder.

Am meisten hat mich beeindruckt mit welcher Nonchalance er ohne Umschweife und weiteren Erklärungen das Thema wechselte. „Ja sie sind das erste Mal hier, wohnen in Bremen sind usw.  Wieder auf der Straße musste ich daran denken, dass es schon Patienten gegeben hat denen die Niere entfernt wurde. Allerdings die gesunde. So weit kam es bei mir nicht. Aber man weiß ja nie.