Fragt man die Marketingstrategen lautet die Antwort: Durch Werbung. „Wir beauftragen eine Werbeagentur, stellen ein Budget auf, entwickeln einen Werbeplan, schalten Anzeigen und drucken Broschüren etc.“

Als nächstes wird abgewartet was passiert. In den meisten Fällen sind die Resultate eher ernüchternd. Die Agentur wird davon sprechen dass man jetzt nachfassen muss. Es gilt im Bewusstsein zu bleiben. Dass das Bewusstsein der Verbraucher kein offenes Scheunentor ist, in das man mal eben mit einer Werbebotschaft reindonnert, wird dabei völlig übersehen.

In Wahrheit ist klassische Werbung eben keine gute Methode, um eine Marke einzuführen. Der alles entscheidende Nachteil der Werbung ist ihre geringe Glaubwürdigkeit. In den Augen der Verbraucher preist jede Form von Werbung das Produkt an weil es verkauft werden soll. Dabei wird davon ausgegangen, dass das Unternehmen es mit der Wahrheit eher locker sieht.

Einfacher, erfolgreicher und Kosten sparender ist der Einsatz von PR. Wenn Ihre Marke in den Zeitungen erscheint hat sie auch eine Chance, öffentliches Aufsehen zu erregen und die ersten zaghaften Schritte auf dem Weg ins Bewusstsein des Verbrauchers zu gehen. Und die beste Methode für Aufmerksamkeit besteht darin, die Botschaft einfach zu halten. Menschen wollen keine komplizierten Dinge, sie wollen es mehrheitlich leicht, einfach und bequem haben.

Und die die dafür sorgen dass Informationen in einer entsprechenden Aufmachung an viele Menschen kommen, sind die Journalisten. Ihre Aufgabe besteht darin Leser an ihre Zeitung zu binden, indem sie etwas schreiben was diese interessiert. Indem sie ständig auf der Suche sind nach dem was neu, was das Erste und was spannend ist, liefern Sie ihren Lesern die aktuellsten Neuigkeiten!

Würde ein Unternehmen die Inhalte eines redaktionellen Beitrages in eine geschaltet Anzeige packen, würde sie nicht den Bruchteil der Resonanz erzeugen. Genau deshalb ist PR zur wirkungsvollsten Kraft bei der Einführung einer Marke und deren Verankerung im Bewusstsein der Verbraucher, geworden. Nichts ist glaubwürdiger als wenn Dritte über Ihre Marke reden. Der Esel lobt sich nicht selbst, besser er lässt sich loben.

Warnung.
Der große Erfolg von PR ist auch ein Grund, warum Unternehmen, mitunter unter zupackender Hilfe der Verlage, so genannte redaktionelle Beiträge „sponsern“. Ein schöner Begriff für das Kaufen von Redaktionen. Kommt dies raus, und es wird irgendwann rauskommen, ist der Imageschaden für Ihre Marke erheblich. Also Finger weg von derartigem Gebaren.