Neulich schilderte mir eine Abteilungsleiterin ihr Problem mit der Personalabteilung. Wann immer sie etwas von dieser Abteilung brauchte, kamen die mit den Sachen nicht rüber. Sie war schon so entnervt, dass sie sich zu der Aussage hinreißen ließ: „Alle Mitarbeiter in der Personalbteilung entlassen oder wenigstens reihenweise Abmahnen.“ Doch es geht auch anders.

Nun kenne ich die Mitarbeiter dieser Personalabteilung nicht persönlich, doch nehmen wir einfach mal an, es ist etwas dran an den Vorwürfen. Und nehmen wir mal weiter an, die Abteilungsleiterin hat ein Interesse daran ihre Sachen zügig bearbeitet zu bekommen. Dann ist der Weg der Konfrontation der denkbar schlechteste. Viel besser und letztlich auch Nervenschonender für alle ist es, nach folgender Devise zu handeln:

Was kann ich tun, um es den Mitarbeitern der Personalabteilung leichter zu machen, meine Sachen zu bearbeiten?

Zu Anfang ist es schon außerordentlich hilfreich den vorwurfsvollen Ton zu lassen. Dann erkundigen Sie sich, ob Ihr Problem dort überhaupt bekannt ist. Anschließend fragen Sie die Mitarbeiter, was sie von Ihnen an Vorarbeit brauchen um den Vorgang zu erledigen. Zeigen Sie den Leuten dass Sie bereit sind mit ihnen zusammen zu arbeiten, statt dass sie für Sie zu arbeiten haben.

Dieses Vorgehen ist nicht nur deshalb anzuraten weil alle dann viel lieber mit Ihnen zusammen arbeiten, sondern auch deshalb, weil Sie viel mehr in kürzerer Zeit und mit weniger Stress erreichen. Das erleichtert das Leben im Betrieb ungemein. Eine Herzinfarktprophylaxe ist es außerdem.